Neues Crowdinvesting-Gesetz in Kraft: CONDA bricht mit Kaahée Crowdinvesting-Rekord

Mittlerweile kennt ihn Jeder – den Senkrechtstarter unter den Start-ups – den Regenerationsdrink Kaahée. Als erste Crowdinvesting-Kampagne Österreichs erreichte das Getränke Start-up nun in kurzer Zeit rund 550.000 Euro. Dank dem neuen Crowdinvesting-Gesetz läuft auf conda.at die Kampagne, mit einem erneut angehobenen Fundinglimit von 750.000 Euro, noch weiter bis 31. Oktober. Neben den begeisterten Crowdinvestoren, konnte Kaahée Gründer Julian Juen auch Biogena Inhaber Albert Schmidbauer als neuen Großinvestor gewinnen.


Wien, am 12. Oktober 2015. Julian Juen, Gründer des österreichischen Regenerationsdrinks Kaahée, kann einen weiteren Sieg verbuchen. Seine derzeit auf conda.at laufende Crowdinvesting-Kampagne ist die bisher erfolgreichste in Österreich. In gerade einmal 20 Tagen konnten 460 Crowdinvestoren über 500.000 Euro für den Lifestyle Drink aufbringen. Das Fundinglimit wurde erneut auf 750.000 Euro erhöht, denn die Kampagne läuft noch weiter bis 31. Oktober. „Schon die Kaahée-Kampagne im März 2015 brach alle bisherigen Crowdinvesting-Rekorde. Mit den neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen durch das Alternativfinanzierungsgesetz sind ganz neue Dimensionen möglich“, erklärt CONDA Co-Geschäftsführer Daniel Horak. Natürlich weist der CONDA-Geschäftsführer auch darauf hin, dass Unternehmensbeteiligungen generell mit einem Risiko verbunden sind.


Crowdinvesting-Gesetz macht neue Rekorde möglich


In nur 20 Tagen wurde das, schon einmal zuvor angehobene, Fundinglimit von 500.000 Euro mit Hilfe der Crowd erreicht. Somit ist Kaahée die zurzeit erfolgreichste Crowdinvesting-Kampagne Österreichs. Dies wurde nicht zuletzt durch die neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen des Alternativfinanzierungsgesetzes, besser bekannt als „Crowdinvesting-Gesetz“, ermöglicht. Seit Anfang September dürfen laut Gesetz rund 1,5 Millionen Euro mittels Crowdinvesting eingenommen werden, ohne größere bürokratische und regulative Hürden, wie etwa dem Kapitalmarktprospekt. „Bei unserer ersten CONDA Kampagne war das Interesse potentieller Investoren viel höher, als das im Rahmen mögliche Angebot. So konnten sich nur 300 Investoren beteiligen, bis das gesetzlich erlaubte Fundinglimit von 249.900 Euro erreicht war. Wir begrüßen den Beschluss des Alternativfinanzierungsgesetzes als wichtige und überfällige Kapitalmarktmaßnahme und sehen bei unserer derzeitigen Kampagne, wie hoch das Interesse am Crowdinvesting in starke Projekte in Österreich ist“, so Kaahée Gründer Julian Juen.


Unterstützung von den ganz Großen


Große Investoren wie Hans Peter Haselsteiner, Michael Altrichter oder Heinrich Prokop begeisterten sich bereits im Rahmen der Puls 4 Start-up Show „2 Minuten 2 Millionen“ für den österreichischen Lifestyle Drink Kaahée. Mit Dr. Albert Schmidbauer ist nun ein neuer Investor mit an Bord. Der Inhaber und Geschäftsführer von Biogena steigt gleich mit 100.000 Euro bei Kaahée ein und zeigt damit, dass das Getränke Start-up auch für strategische Investoren sehr interessant ist.


Kaahée auf Expansionskurs


Nächstes zu erreichendes Ziel von Julian Juen ist die Expansion in den DACH-Raum, genauer gesagt zehn Millionen verkaufte Flaschen Kaahée in Österreich, Deutschland und der Schweiz. „Gemeinsam mit unserem neuen strategischen Investor Dr. Schmidbauer und durch die Aufstockung der Crowdinvesting-Kampagne auf 750.000 Euro, können wir nun die Deutschland Expansion rascher als geplant umsetzen und stärken die Kapitalausstattung des Unternehmens“, so Juen weiter.

0 Kommentare Anmelden
Noch keine Kommentare
Keine weiteren Einträge vorhanden.
Loading